Kultur-Wanderwege in Graubünden, Schweiz - Kultur Schritt für Schritt erkunden

Ihre Kulturlektion in freier Natur: entdecken Sie die kulturellen Highlights der Lenzerheide auf den Wanderwegen der Ferienregion. Hier finden Sie ein paar spannende Richtungen.

Auf den Spuren der Freiherren von Vaz

Von Belfort über Nivagl und das Ortsmuseum zum Kloster Zorten besuchen Sie alle wichtigen Zeitdenkmäler der Freiherren von Vaz. Diese spannende und schöne Wanderung ist für alle Geschichts-Liebhaber ein Muss.

Wanderzeit: Brienz-Vazerol-Alvaschein-Nivagl-Zorten ca. 2 h ohne Besichtigung. Schneller geht’s mit dem Mountainbike.

Der alte Schyn

In Muldain beginnt der Wanderweg des Schyn. An den Schyn erinnern nebst historischen und archäologischen Zeugnissen auch zahlreiche Sagen. Ein Wiesenweg führt nach Pleuna. Von dort hat der Wanderer eine grossartige Sicht ins Domleschg und ins Albulatal. Weiter führt der Weg durch den Wald oberhalb an der restaurierten Burg Campi vorbei bis nach Scharans bzw. Thusis in das Tal des Domleschg.

Wanderzeit: Muldain - Thusis ca. 3 h. Schneller unterwegs sind Sie mit dem Mountainbike.

Hinweis: Bauarbeiten Rad- und Wanderweg alter Schyn
Vom 28. Juli 2014 bis 10. Oktober 2014 werden Bauarbeiten am Weg getätigt. Während dieser Zeit ist mit Behinderungen und Wartezeiten zu rechnen. Mountainbiker und Fussgänger können die Baustelle passieren.
Für ergänzende Angaben steht Ihnen die zuständige Bauleitung, Grünenfelder und Partner AG (Tel. 081 650 30 50), gerne zur Verfügung.

Dreibündenstein

Dreibündenstein heisst der letzte, nördliche Gipfel der Stätzerhornkette. Der Gipfel ist 2160 m ü. M. hoch. Man geniesst einen herrlichen Rundblick über die Berge im Oberland, die Sardonagruppe, den Calanda, das Rätikon und die Berge im Schanfigg bis hin zum Parpaner Rothorn und dem Lenzerhorn.

Wanderzeit: Beträgt je nach Ausgangsort zwischen 2 und 4 Stunden. Schneller unterwegs sind Sie mit dem Mountainbike.

Polenweg - Strassberg - Eggatobelbrücke

Die Eggatobelbrücke ist ein Teil der Julier- und Septimerroute und wurde im 19. Jahrhundert erbaut. Ende 20. Jahrhundert wurde die Brücke als Baudenkmal fachkundig saniert.  

Diese Wanderung dauert ca. 2 - 2 1/2 Stunden. Sie beginnt bei der Witibrücke in Churwalden, über den Polenweg bis nach Malix.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass der Polenweg von Chur nach Churwalden im Sommer 2014 saniert wird und mit Umleitungen zu rechnen sind. Für Biker ist der Polenweg den ganzen Sommer gesperrt. Mehr Informationen finden Sie hier.

Der römische Verbindungsweg über Parpan - Churerjoch - Runcalier

Danke, liebe Römer, dass ihr die Strassen vorwiegend auf Höhen angelegt habt. So entstand nämlich auch eine der schönsten Wander- bzw. Bikestrecken in dieser Gegend. Auf dem Weg über den Oberberg sind vereinzelt Maiensässe und die Überreste des alten "Rathauses" zu sehen. Zuoberst auf dem Aussichtspunkt 2033.9, hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt Chur und das Churer Rheintal.

Wanderzeit: Parpan-Joch, 2-2 1/2 h Parpan-Joch-Tschiertschen, 3-4 h Parpan-Joch-Runcalier-Praden, 4-5 h. Alle Routen sind auf nach Passugg auch mit dem Mountainbike machbar.

Auf nach Passugg

Passugg ist wegen den in der Rabiosaschlucht entspringenden Mineralquellen, die verschiedene Trink- und Heilwasser in vorzüglicher Qualität liefern, weit über die Region hinaus bekannt.

Wanderzeit ca. 2 - 2 1/2 Std. Von Churwalden her kann auf dem Polenweg, 1940-44 durch Polen ausgebaut, bequem nach Passugg gewandert werden. Schneller unterwegs sind Sie mit dem Mountainbike.

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass der Polenweg von Chur nach Churwalden im Sommer 2014 saniert wird und mit Umleitungen zu rechnen sind. Für Biker ist der Polenweg den ganzen Sommer gesperrt.

Landwasserviadukt Filisur

Diese berühmte Brücke ist im Jahre 1901/02 erbaut worden. Sie ist das meist fotografierte Objekt der Rhätischen Bahn. Das aus dunklem Kalkstein erbaute Viadukt ist in seiner Form einzigartig.

Zwei Besichtigungsmöglichkeiten: Vom Parkplatz aus, welcher zwischen Alvaneu Bad und Filisur ist, erreichen Sie den Viadukt in 10 Minuten. Vom Bahnhof Filisur aus erreichen Sie einen Aussichtspunkt in ca. 20 Minuten.

Wanderungen von Kapelle zu Kapelle

Mit der Besiedlung der Westseite der Lenzerheide wurden intime Stätten der Andacht von einzelnen Familien und Gläubigen gestiftet. Sie stehen an Orten wie Felsrändern, an gefährlichen Wegstrecken oder in abgelegenen Weilern zum Schutz vor Unglück und Gefahr. Sie zeugen von der Dankbarkeit und der Einkehr der einheimischen Bevölkerung.

Auf der Ostseite der Ferienregion Lenzerheide resp. der Gemeinde Vaz/Obervaz findet man keine Kapellen, weil die Besiedlung von den Stammfraktionen Lain, Muldain und Zorten ausging und grosse Teile des Waldgebietes zur Gemeinde Lantsch/Lenz gehörten. Verschiedene Wanderungen (auch für Familien geeignet) führen an den unterschiedlichen Kapellen vorbei. Auf Anfrage geführte Wanderungen (gegen freiwilligen Beitrag) möglich. Bei Interesse, kontaktieren Sie bitte Sr. Irma Hierholzer irma.hierholzer@bluewin.ch oder +41 (0)81 384 52 26.

Kultur-Wandertouren

Kulturweg Voia Culturala Brienz/Brinzauls

Zwischen Vazerol und der Burgruine Belfort ist ein neuer Kulturweg entstanden. Entlang dem «Voia Culturala» erzählen Informationstafeln spannende Details zur Kultur und der Geschichte der Region.

Erste Station des Kulturwegs ist das «Bündner Rütli» nahe Vazerol. Einer der wichtigsten historischen Schätze befindet sich in der Pfarrkirsche St. Calixtus, dem 2. Etappenort der «Voia Culturala». Der dritte Stopp auf dem Kulturweg widmet sich der Burgruine Belfort. Der vierte und letzte Infopunkt befindet sich bei der «Paunt dalla Dieschma». Über diese führt der Handelsweg, bis das Strassennetz ab ca. 1830 erneuert wurde.

Die detaillierten Informationen finden Sie hier (pdf).




Ihr Ferienplaner



CH/Deutsch
Sommer Winter